Die Geschichte

 des ersten Duutjes

   Oder wenn Märchen wahr werden.

Und auch wenn das kleine Mädchen ihren Plüschzoo sehr gern hatte, die Angst vor dem bösen Traum vermochte ihr keines der Kuscheltiere zu nehmen.

Es war einmal eine Mutter, die mit ihrer Tochter hinter einem großen Deich in einem Gasthaus lebte, in dem sie auch arbeitete. Sie liebte ihr kleines Mädchen über alles. Wenn es lächelte ging selbst im tiefsten Winter die Sonne auf. Auch das kleine Mädchen liebte ihre Mutter über alles. So sehr, dass sie am liebsten immer bei ihr sein wollte. Doch das ging nicht: Die Mutter war Witwe und bewirtete mittags und abends die Besucher des Gasthauses. Sie brauchte den Lohn, um das Essen für sie und ihre Tochter auf den Tisch zu bringen. Das Geld reichte zum Leben, aber immer, wenn die Mutter ihr kleines Mädchen zum Schlafen ins Bett legte, kam sie: Die Angst vor dem bösen Traum und das Wissen, dass Mama nicht da sein kann, um sie vor dem bösen Traum zu beschützen.

Der erste Duutjes

für Lilly Sophie | Aus Mamas roten Kuschelpulli und ihrem knallblauem Schlafshirt 

Die Mutter versuchte, das kleine Mädchen mit Kuscheltieren zu beruhigen, die sie auf dem Markt erstand. Sie versuchte es mit großen und kleinen, mit grünen und gelben, mit bauschigen und zierlichen. Und auch wenn das kleine Mädchen ihren Plüschzoo sehr gern hatte, die Angst vor dem bösen Traum vermochte ihr keines der Kuscheltiere zu nehmen. Schließlich fand die Mutter ein Mittel, das half: Der rote Baumwollpullover, den sie in den Wochen nach der Geburt beinahe täglich getragen hatte. Mit dem roten Kuschelpulli im Arm fühlte das kleine Mädchen sich etwas geborgener und sicherer und schlief nach einiger Zeit auch dann ein, wenn ihre Mutter nicht neben ihr lag. Doch die Angst vor dem bösen Traum war nicht völlig verflogen und die Mutter überlegte und überlegte, ob es nicht noch eine bessere Lösung gibt. Eines Tages kam der Mutter eine magische Idee: Mit Garn, Nadeln und viel Geschick verwandelte sie ihren alten Baumwollpullover in eine kuschelige Eule. Eulen waren die Lieblingstiere des kleinen Mädchens. Außerdem waren sie nachtaktiv, was die Eule zum perfekten Beschützer vor dem bösen Traum machte. Als das kleine Mädchen ihren neuen Spielgefährten erblickte, funkelten ihre Augen und ein strahlendes Lächeln erhellte ihr Gesicht. Vor Entzückung jauchzend gab sie ihrer Mutter einen lauten Schmatzer. Später schlief das kleine Mädchen zum ersten Mal ganz friedlich ein – mit der roten Eule im Arm und dem guten Gefühl, dass der böse Traum jetzt keine Chance mehr hatte. Dank der Eule mit der Macht von Mamas rotem Kuschelpulli. An diesem Tag erblickte der erste „Duutje“ das Licht der Welt. Und heute hast du die Chance, auch dein Kind mit einem handgefertigten Duutje aus der Kleidung eines Lieblingsmenschen zu verzaubern.

Duutjes zum leben erwecken

DIE SUPERHELDEN DER KINDER

Die Macht des Kuscheltieres wird durch den verarbeiteten bekannten Stoff der Eltern, sowie den vertrauten Geruch verstärkt, Die Duutjes schaffen auf Anhieb Vertrauen und Geborgenheit.

zu den Superkräften